Flammkuchen mit Lachs, Kürbis und Ziegenkäse

Flammkuchen mit Lachs, Kürbis und Ziegenkäse

Teig

  • 200 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 100 ml warmes Wasser

Belag

  • 2 Pakete BIOPOLAR Irischer Lachs ohne Haut
  • Zitrone
  • 250 g Hokkaido-Kürbis
  • 20 Cocktailtomaten
  • 200 g rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 120 g Ziegenkäserolle
  • 1 Bund Thymian
  • 200 g Schmand
  • 200 g Creme Fraîche
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer, grob gemahlen

Zubereitung

Für die farbenfroh herbstlichen Flammkuchen als erstes alle Zutaten für den Teig kräftig verkneten und diesen abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen. Den Ofen auf 250 °C vorheizen.

Den Lachs in kleine Würfel schneiden, mit dem Saft der Zitrone beträufeln, ein wenig salzen und in einer Schüssel beiseite stellen. Den gewaschenen Kürbis von seinen Kernen befreien und mit einem Spargelschäler oder mit Hilfe einer Küchenmaschine in sehr dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Tomaten halbieren, den Knoblauch hacken, den Ziegenkäse in kleine Stücke bröseln und die Thymianblätter von den Zweigen zupfen. Als letzten Vorbereitungsschritt, Schmand und Creme Fraîche in einer weiteren Schüssel mit 1 TL Salz vermengen.

Nun den Teig in vier gleichgroße Stücke schneiden. Die Teigstücke auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz zu je einem hauchdünnen Oval ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Zur Orientierung: Es sollten je zwei Flammkuchen nebeneinander auf das Blech passen. Den Teig mit der Schmand-Creme gleichmäßig bestreichen. Die Kürbishobel, Zwiebeln, Tomaten, den Lachs und den Ziegenkäse darauf verteilen. Zuletzt den Knoblauch, den Pfeffer und die Thymianblätter auf die Flammkuchen streuen und den Schmaus für ca. 8–10 Minuten bei 250 °C knusprig backen.