"https://www.facebook.com/tr?id=1636500509897976&ev=PixelInitialized" />

Geschichte der BIO COMPANY​

Der erste Laden der BIO COMPANY wurde 1999 in Berlin Charlottenburg als "natürlicher Supermarkt" gegründet. Die Vision, Bio-Produkte als Vollsortiment-Supermarkt anzubieten, traf den Nerv der Zeit und fand schnell Freunde unter den Verbrauchern. So startete ein natürliches Wachstum - und weitere Filialen folgten.

Erste BIO COMPANY Filiale

Heute ist die BIO COMPANY in Berlin/Brandenburg Marktführer. Neben zahlreichen Filialen in Berlin/Brandenburg gibt es weitere einzelne in Dresden und Hamburg. Aktuelle Anzahl der Filialen hier

1.554 Mitarbeiter/-innen beschäftigte das Unternehmen im Mai 2017, darunter 110 Auszubildende. Das Unternehmen erhielt 2010 und 2015 von der IHK eine Anerkennung beim Wettbewerb "Bester Ausbildungsbetrieb Berlin".

Die ursprüngliche Idee, ökologische Produkte vielen Menschen zu einem fairen Preis anzubieten, hat sich bis heute durchgezogen. Das Vollsortiment umfasst bis zu 8.000 Produkte, darunter viele Verbandswaren von Demeter, Bioland oder Naturland. Davon werden gut 350 Artikel zu einem dauerhaft günstigen Einstiegspreis angeboten. Besonderheit der BIO COMPANY ist, dass sie überdurchschnittlich viele regionale Waren anbietet.

Imagefilm BIO COMPANY

Viele der regionalen Lieferanten und Bauern sind BIO COMPANY seit langem persönlich bekannt. So ist nicht nur die hohe Güte der Ware, sondern auch die Rückverfolgbarkeit gewährleistet. Neben den kurzen Lieferwegen steht dabei auch der Erhalt der regionalen Vielfalt von Pflanze und Tier im Fokus. In der persönlichen Zusammenarbeit mit den Bauern wird dabei auch manch alte Sorte wieder belebt und zurück in den Verkauf gebracht.

Nachhaltigkeit beginnt für die BIO COMPANY beim Einkauf der Lebensmittel und zieht sich bis zum Ladenbau durch. Das Holz für die Waren-Displays und Ladenbauelemente stammt aus nachhaltiger, deutscher Forstwirtschaft. Die Hölzer werden schonend mit Naturfarben behandelt und sind mit einem Aufprallschutz aus Naturkautschuk versehen. Die gesamte Einrichtung ist modular organisiert, sodass sie andernorts wiederverwendet werden kann. Die Abwärme der Kühlregale wird zudem ganz gezielt als Wärmerückgewinnung genutzt – mit ihr speist sich die Klima‐und Heizungsanlage in den Läden.In den letzten drei Jahren konnten in einem durchschnittlichen Laden der BIO COMPANY 40 Prozent Energieeinsparung erzielt werden: Der verbleibende Energiebedarf wird natürlich aus Ökostrom bezogen.

Tagesgerichte
Jobs & Ausbildung
Fillialen Standorte
Kundenkarte