Zwetschkenknödel mit Vanillesoße

Zwetschkenknödel mit Vanillesoße

Zutaten für die Knödel:

  • 10 Zwetschken
  • 500 Gramm mehlig kochende Kartoffeln
  • 100 Gramm Weichweizengrieß
  • 100 Gramm Weizenmehl oder Dinkelmehl und etwas Mehl für die Arbeitsfläche | Typ 550 oder 630
  • 50 Gramm vegane Butter | ich benutze Alan
  • Eine Prise Salz
  • Zimt
  • 10 kleine TL Rohrzucker

Zutaten für Vanillesoße und Knusperbrösel:

  • 200 ml Pflanzenmilch | zum Beispiel Hafermilch, Dinkelmilch oder Mandelmilch
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Vanilleschote
  • Eine Messerspitze Guarkernmehl
  • Eine gehäufte Messerspitze Gelbwurz | wird als Kurkuma verkauft und färbt die Soße schön gelblich
  • 50 Gramm vegane Butter
  • 2 EL Rohrzucker
  • 6 EL Semmelbrösel | bzw. Paniermehl
  • 1 TL Zimt
  • 1-2 EL geschälte, ungesalzene Pistazien

Zubereitung (für 9-10 Knödel):

  1. Mehlig kochende Kartoffeln schälen und ohne Salz in kochendem Wasser weich kochen. Damit dieser Vorgang schnell geht, viertele ich die Kartoffeln. Die Kochzeit beträgt in etwa 10-12 Minuten, je nach Sorte und Größe. Anschließend Wasser abgießen, Kartoffeln kurz abdampfen lassen und durch eine Kartoffelpresse in eine große Rührschüssel drücken. Masse etwas abkühlen lassen. Mehl und Weichweizengrieß mit einer Prise Salz, der veganen Butter und einer großen Prise Zimt hinzu geben. Alle Zutaten mit den Händen zu einem weichen Teig kneten. Sobald sich eine Teigkugel formen lässt, Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zügig zu einem elastischen Teig kneten, zu einer Kugel formen und mit Klarsichtfolie umschlossen für etwa 45 Minuten in den Kühlschrank geben.
  2. In der Zwischenzeit können die Zwetschken gewaschen und entsteint werden.
  3. Dann die Vanillesoße zubereiten. Dafür die Pflanzenmilch in einen Topf geben. Zimt einrühren. Eine Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen und zusammen mit der Vanilleschote in in die Pflanzenmilch legen. Pflanzenmilch erhitzen, etwa 3-4 Minuten köcheln lassen und anschließend durch ein feines Sieb in einen zweiten Topf gießen. 3 EL Ahornsirup einrühren und die Soße mit ein ganz klein wenig Kurkuma (Gelbwurz) gelblich färben. Der Geschmack des Kurkumas ist dabei vernachlässigbar gering, es geht hier um die Färbung. Wer möchte gibt zum Schluss eine Messerspitze Guarkernmehl zum leichten Andicken der Soße hinzu.
  4. Tipp: Guarkernmehl ist ein pflanzliches und hoch effektives Verdickungsmittel, das in der veganen Küche vielfältig zum Einsatz kommt. Das Bindemehl wird aus der indischen Guarbohne gewonnen und dickt sowohl warme als auch kalte Speisen sehr stark an. Es sollte in ganz geringen Dosen eingesetzt werden, sonst habt ihr schnell einen Pudding statt einer Soße. Sollte die Menge dennoch zu groß gewesen sein, solange Wasser zugießen, bis die Soße wieder flüssiger ist.
  5. Teig aus dem Kühlschrank nehmen, zu einer Rolle formen und kleine Portionen abstechen. Die Teigportionen in der Handfläche auseinander drücken, je Portion eine Zwetschke hinein geben, einen TL Rohrzucker mit einer Prise Zimt in die Zwetschkenmitte füllen, Zwetschke schließen und den Teig mit beiden Händen um die Zwetschke zuziehen. Umschlossene Zwetschke zwischen den Händen gleichmäßig rund rollen. Vorgang so lange wiederholen, bis Zwetschken und Teig verbraucht sind.
  6. Wasser in einem Topf erhitzen. Zwetschkenknödel in kochendes Wasser einlegen, Hitze etwas reduzieren und Knödel etwa 6-8 Minuten im köchelnden Wasser ziehen lassen. Wenn die Knödel an die Wasseroberfläche steigen, sind sie fertig.
  7. In der Zwischenzeit vegane Butter in einer Pfanne schmelzen lassen. 2 EL Rohrzucker einstreuen und im Fett etwas anrösten. 6 EL Semmelbrösel und Zimt hinzu geben und immer wieder leicht umrühren. Brösel in der Pfanne etwa 3-4 Minuten anrösten lassen, bis sie schön goldbraun und knusprig sind. Dann Pfanne vom Herd nehmen. Einige Pistazien hacken und bereit stellen. Vor dem Servieren die Vanillesoße nochmals erwärmen und umrühren.
  8. Vanillesoße in vertiefte Teller geben. 1-2 Knödel pro Portion auf die Soße setzen, mit etwas Soße leicht übergießen und die Knödel mit reichlich süßen Knusperbröseln bestreuen. Zwetschkenknödel mit gehackten Pistazien garniert servieren. Ich gebe zum Schluss gerne noch ein Blatt Minze oder Melisse zur Deko hinzu.
  9. Die recht zähflüssige Grütze in eine Schale geben, abkühlen lassen und anschließend für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  10. Vor dem Servieren die Vanillesoße zubereiten: Dafür 200 ml Sojamich (oder eine andere Pflanzenmilch oder Sojasahne) in einem Topf erhitzen. Eine Vanilleschote aufritzen, das Mark herauskratzen und zusammen mit der Schote in die Pflanzenmilch geben. 1 Päckchen Vanillezucker und einen EL Zucker unterrühren. Bei leichtem Rühren die Pflanzenmich so ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  11. Anschließend die Vanillemilch durch ein feines Sieb gießen, um die Vanilleschote und eventuell weitere, kleine Reste der Schote zu entfernen. 1 EL Speisestärke in 50 ml kalte(!) Sojamilch/Pflanzenmilch einrühren. Wenn sich die Stärke aufgelöst hat, das Ganze in die abgesiebte Vanillemilch geben und unter Rühren mit einem Schneebesen nochmals 4 Minuten köcheln lassen
  12. Tipp: Vegetarier können auch Kuhmilch oder Sahne verwenden. Aber Achtung: wenn Sahne eingesetzt wird, den Zucker weg lassen, sonst wird das alles viel zu süß. Das gilt natürlich auch für bereits gesüßte vegane Sahne, falls jemand so ein Produkt nutzen möchte.
  13. Die Rote Grütze in einer großen Schale mit zwei Esslöffeln Vanillesoße beträufelt und mit frischen Früchten garniert servieren.Dazu natürlich noch die restliche Vanillesoße reichen. Wer möchte, kann die Grütze auch in kleinere Schälchen oder Gläser geben/Schichten, das sieht mit Vanillesoße und frischen Früchten garniert auch sehr hübsch aus.

Ein Rezept von Veganbloggerin Lea Green: https://www.veggi.es