Kürbiscurry

Kürbiscurry

Zutaten

  • 1 Bio-Hokkaido-Kürbis (ca. 800 g)
  • Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Erdnussöl (oder ein anderes gut erhitzbares Öl)
  • 120 g Reis oder Hirse
  • 1 Handvoll Koriander
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 cm großes Stück Ingwer
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 ml)
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 1 TL Ahornsirup
  • etwas frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Kürbis waschen, den Strunk abschneiden, halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausschaben. Den Kürbis erst in Spalten, dann in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

Kürbiswürfel mit etwas Salz und Pfeffer würzen, mit 2 EL des Öls vermengen und gleichmäßig in einer großen Auflaufform oder auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Im Ofen auf der mittleren Schiene für ca. 25-30 Minuten backen, bis der Kürbis gar ist und zu bräunen beginnt.

In der Zwischenzeit den Reis (oder die Hirse) in einem Sieb gut durchspülen, abtropfen und dann nach Packungsanweisung garen. Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter grob hacken.

Zwiebel und Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden. In einem großen Topf die übrigen 2 EL Öl erhitzen, Zwiebel und Ingwer darin 2 Minuten andünsten, dann Garam Masala und Kurkuma dazugeben und alles gut vermischen. Für 1 weitere Minute andünsten, dann mit der Kokosmilch ablöschen. Die stückigen Tomaten dazugeben, alles verrühren und für ca. 10 Minuten mit Deckel leicht köcheln lassen.

Die gebackenen Kürbisstücke aus dem Ofen holen, noch heiß unter die Curry-Sauce geben und alles für weitere 2 Minuten durchziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer, 1 TL Ahornsirup und etwas Zitronensaft abschmecken und mit dem Reis und reichlich Koriander genießen.