Japanische Cookies mit grünem Tee (Lebensbaum)

Japanische Cookies mit grünem Tee (Lebensbaum)

Zutaten

  • 270 g Vollkornreismehl
  • 100 g Alsan
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • ¼ TL Muskatblüte gemahlen Lebensbaum
  • 2 – 4 g Jasmintee Lebensbaum
  • 1 Prise Salz

für ca. 40-50 Cookies

  • 200 g Puderzucker
  • 1 Zitrone nur die Zesten
  • 1 Limette nur die Zesten
  • 1 – 1,5 cl Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 – 1,5 cl Granatapfelsaft frisch gepresst
  • Schwarzer Sesam, geröstet
  • Ingwer, kandiert
  • Pistazien

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 1,5 Stunden

(ohne Auskühlen der Cookies)

Den Jasmintee mit dem Mörser zu feinem Pulver mahlen. Für den Teig Reismehl, Alsan, Rohrohrzucker, Ei, Backpulver, Muskatblüte, Jasmintee und Salz zu einer festen Masse verkneten. Den Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit alles für den Belag vorbereiten: Hierfür 100 g Puderzucker mit 2 cl Zitronensaft verrühren. Anschließend den Saft tropfenweise dazugeben bis der Guss eine feste, sämige Konsistenz hat. Verfahren Sie ebenso mit dem restlichen Puderzucker und geben Sie hier den Granatapfelsaft statt des Zitronensafts hinzu.

Zitruszesten reiben, Pistazien halbieren, den Sesam kurz rösten (dadurch bekommt er fein nussiges Aroma) und den Ingwer in kleine Stückchen hacken.

Nach einer Stunde den Teig aus der Kühlung nehmen, in zwei Portionen aufteilen, auf ein Backpapier legen und zu einer länglichen Rolle formen. Teig und Kuchenrolle mit Reismehl bestäuben und zu einem Rechteck ausrollen bis der Teig eine Dicke von ca. 1,5 mm hat. Mit einem kreisrunden Ausstecher oder Glas Cookies ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit der anderen Teighälfte ebenso verfahren. Nun beide Bleche in den vorgeheizten Backofen schieben und für ca. 5 – 7 Min. bei 175 Grad Umluft backen. Anschließend gut auskühlen lassen.

Jetzt dürfen Sie richtig kreativ werden und die Cookies mit dem vorbereiteten Guss, Sesam, Zesten, Pistazien und Ingwer dekorieren. Wenn Sie dabei an einen japanischen Zen-Garten und die Eleganz und Ruhe einer Teezeremonie denken, kommen Ihnen die Motive hierfür von ganz alleine in den Sinn.

Statt Jasmintee können Sie das Rezept auch mit Sencha Grüntee oder den Ceylon Silver Weißtee zubereiten. Der Sencha gibt einen aromatisch-kräftigen Geschmack, – der weiße Tee eine lieblich erfrischende Note.