Gefüllte Paprika mit Soja Quarkalternative, Wurzelgemüse und Kräutern

Gefüllte Paprika mit Soja Quarkalternative, Wurzelgemüse und Kräutern

Zutaten

  • 1 Pastinake (ca. 80 g)
  • 1 Möhre (ca. 80 g)
  • 2 Stangen Staudensellerie (ca. 80 g)
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 3 TL Salz
  • 4 große Paprika
  • 3 EL Kokosöl
  • 400 g PROVAMEL Soja Alternative zu Quark
  • 80 g Tahin
  • 1 TL Ras el Hanout
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Bund Petersilie
  • 700 g passierte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • ½ TL Pfeffer

Zubereitung

Pastinake und Möhre in kleine Würfel, Staudensellerie und Lauchzwiebeln in kleine Scheiben schneiden. Außer den Lauchzwiebeln alles mit 3 EL Kokosöl kurz anbraten und mit 2 TL Salz würzen. In der Zwischenzeit die Paprika waschen, oben aufschneiden, sodass ein Deckel entsteht und die Kerne entfernen.

Nun die Quarkalternative mit Tahin, Ras el Hanout, Zitronensaft, Frühlingszwiebeln, Petersilie und dem gebratenen Gemüse verrühren. Die Paprika mit der Mischung füllen und den Deckel der Paprika wieder aufsetzen.

Die passierten Tomaten mit den gepressten Knoblauchzehen, Rohrohrzucker, ½ TL Pfeffer und 1 TL Salz in einer Auflaufform verrühren. Die Paprika in die Form setzen und bei 175 °C für ca. 45 Minuten im Ofen garen. Zu dieser vegan, orientalischen Gaumenfreude passt Reis, Couscous, Bulgur oder Quinoa als Beilage.

Tipp: Das Rezept eignet sich auch wunderbar, um es in einer Tajine, einem ursprünglich aus Nordafrika stammenden Schmortopf, zuzubereiten.