Kolumne

Nachhaltigkeit und Verantwortung

Wir bleiben dran – und zuversichtlich

Die vergangenen Monate, in der Landwirtschaft geprägt von Wetterextremen, Waldbränden und Ernteausfällen, zeigen, dass wir unser Engagement für Ökologisierung und Klimagerechtigkeit nicht aufschieben können. Selbst dann nicht, wenn in Europa ein Krieg tobt, der uns alle in Atem und Sorge vor der Zukunft hält.

Denn das Gute wächst so nah

Dass ein zukunftsfähiges Ernährungssystem bio und regional sein muss, gilt uns seit langem als Leitbild. Flächendeckende Versorgung mit Öko-Lebensmitteln aus der Region, das klingt in manchen Ohren vielleicht noch immer wie eine romantisierte Bullerbü-Wunschvorstellung. Ist das überhaupt machbar?

Wie können wir auch in Zukunft ernten, was wir säen?

Wie kann die Mammutaufgabe „klimagerechter Umbau der deutschen Landwirtschaft“ gemeistert werden? Um künftige Ernten bestmöglich zu schützen, müssen wir nicht erst Methoden entwickeln, der Ökolandbau kann Abhilfe schaffen.

Wert von Lebensmitteln

Wenn wir über den Wert von Lebensmitteln sprechen wollen, dann müssen wir bei den versteckten Kosten anfangen, die Ernährung verursachen kann – und die bisher auf keinem Kassenzettel auftauchen.

Bio holt die Welt an den Tisch

Wir engagieren uns auch bei weit gereisten Lebensmitteln wie Kaffee, Gewürzen und Trockenfrüchten für einen nachhaltigen Umgang mit Saatgut, Böden, Tieren und Produzent*innen. Dazu trägt interessanterweise gerade unser Regionalkonzept bei.

Gemeinsam mit den nächsten Generationen

Die drei Vorstände der BIO COMPANY erzählen, wie und was sie gemeinsam mit jungen Menschen über Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung lernen.

Gentechnik – warum Bio dazu nein sagt

Als vor etwa 25 Jahren die ersten gentechnisch veränderten Pflanzen auf den Markt kamen, lautete das Versprechen: Sie werden einen wirksamen Beitrag gegen den Welthunger leisten, Landwirt*innen reiche Erträge bescheren und helfen, die Klimakrise zu meistern.

Wenige Kilometer zwischen Weide und Frühstückstisch

Statistische Erhebungen zur Milchindustrie sind erschreckend: Denn in Deutschland gibt es fast nur konventionelle Großbetriebe mit Hunderten Tieren pro Stall, die als „Milchmaschinen“ Turboleistungen abliefern müsse.: Die Milchleistung einer Kuh hat sich in den vergangenen 100 Jahren verdreifacht.

Einfach einkaufen?

Als reiner Naturkosthandel bieten wir ein lückenloses Bio-Sortiment mit Volldeklaration von Zusatzstoffen an – kontrolliert vom Bundesverband Naturkost Naturwaren. In Bio-Lebensmitteln sind nur rund 45 Zusatzstoffe erlaubt. Dem Geschmack tut das keinen Abbruch.

Warum wir regionales Lebensmittelhandwerk fördern

Das Handwerk und der Handel mit Bio-Lebensmitteln sind zwei entscheidende Faktoren regionaler Wertschöpfungs-Kreisläufe. Als Händler pflegen wir bei BIO COMPANY die persönlichen Beziehungen zu unseren Partner*innen intensiv.

    Kolumne

    Als Teil des BIO COMPANY Vorstandstrios freue ich mich, in der Kolumne Geschichten aus dem Unternehmen und meine Gedanken zur Bio-Lebensweise mit Ihnen zu teilen.

    Ihr Boris Frank