Sunviva: Erste Open Source-Tomate probieren

27. Juli -
28. Juli 2018

Eine kleine gelbe Tomate hat Großes vor: Sie möchte biologische Vielfalt schützen, großen Agrarunternehmen ein Schnippchen schlagen und die Unabhängigkeit von Landwirten und Gemüsezüchter/innen erhalten. Denn die leuchtende Cocktail-Tomate Sunviva hat eine Open Source Lizenz. Das bedeutet, dass diese Sorte dauerhaft frei bleibt. Sie darf weder patentiert noch unter Sortenschutz gestellt werden. Ihr Saatgut darf hingegen von allen frei genutzt und weiterentwickelt werden.

Am 27.07 und 28.07 könnt Ihr die Tomate in der BIO COMPANY Filiale in der Yorkstraße 37 in Kreuzberg probieren und erwerben.

Wissenschaftler/innen des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Universität Oldenburg vom Forschungsprojekt RightSeeds laden euch dort auch zu einer kurzen Befragung ein: Was denkt ihr über die Open Source-Lizenz für Saatgut? Die Sunviva Tomate wird dafür von zwei ökologischen Fachbetrieben – der Domäne Dahlem in Berlin und dem Ökohof Kuhhorst angebaut und für einige Tage in der Filiale angeboten.